Nach dem Erfolg der 1st Edition sind nun auch die Basisversion Avenger sowie die Ausstattungsversionen Longitude, Altitude und Summit zu bestellen.
Der erste batterieelektrische, lokal emissionsfreie Jeep verkörpert die Marken-DNS in kompakten Abmessungen.
Elektrischer Antrieb kombiniert Elektromotor mit 400 Volt, 115 Kilowatt Leistung und 260 Newtonmetern Drehmoment sowie eine Batterie mit 54 Kilowattstunden.
Hervorragende Bodenfreiheit, Böschungswinkel und serienmäßig Selec Terrain und Bergabfahr-Assistent.
Serienmäßig immer mit autonomem Bremsassistenten, Spurhalteassistent und Verkehrszeichenerkennung.
Reichweite von bis zu 404 Kilometern im kombinierten WLTP-Fahrzyklus und 550 Kilometern im Stadt-Fahrzyklus

Erste Auslieferungen des Jeep Avenger sind für Ende April geplant.

Rüsselsheim, im Januar 2023 – Der neue Jeep® Avenger kann von sofort an in Deutschland bestellt werden. Zur Wahl stehen die Modelle Avenger, Avenger Longitude, Avenger Altitude und die Top-Version Avenger Summit.

Der Avenger ist vom ersten Tag an als Jeep konzipiert und gebaut worden. Er vereint die Jeep-DNS in einem kompakten SUV mit einer einzigartigen Kombination aus Fähigkeiten, Stil, Funktionalität und hochentwickelter Technologie, um die Bedürfnisse der ständig vernetzten Kunden zu erfüllen.

Alle Jeep Avenger sind mit einem 400 Volt Elektroantrieb ausgestattet, bestehend aus Elektromotor, Getriebe und Batterie.

Mit einem 100 Kilowatt Mode 4 Kabel für Gleichstrom an eine Schnellladestation angeschlossen, genügen drei Minuten Ladezeit für eine Reichweite von 30 Kilometern, oder 24 Minuten für die Aufladung von 20 auf 80 Prozent.

Die Mission des neuen Avenger in Deutschland

Der neue Avenger für europäische Kunden entwickelt. Das kompakte SUV mit einer Länge von nur vier Metern ist in der schnell wachsenden B-UV-Kategorie positioniert, dem zweitgrößten europäischen Segment in Bezug auf das Volumen. Der neue Avenger wird das Angebot von Jeep im B-UV-Segment unterhalb des Jeep Renegade 4xe ergänzen.

„Der Jeep Avenger ist der neue Einstiegspunkt in die Jeep-Palette und wir erwarten, dass er bis zum Jahr 2024 unser bestverkauftes Modell sein wird. Er erweitert unser Angebot um eine neue Stufe der Elektrifizierung und ist ein wichtiger Schritt in der Entwicklung der Marke Jeep“, sagte Luigi Saia, Leiter Marke Jeep in Deutschland.

„Der Jeep Avenger ist emotional, cool, macht Spaß, ist trendy und hebt sich von der Masse ab“, fügte er hinzu.

Dies macht ihn zu einer wertvollen und attraktiven Wahl für diejenigen, die von der Marke Jeep eine lokal emissionsfreie Alternative abseits der traditionelleren Anbieter in diesem Segment erwarten. Der neue Jeep Avenger wird Menschen mit einem aktiven Lebensstil ansprechen, die ein leistungsfähiges und frisches Design mit kompakten Abmessungen und einem geräumigen Innenraum suchen.

Der Elektroantrieb

Der 400 Volt-Elektromotor ist der erste von Emotors, einem Gemeinschaftsunternehmen von Stellantis und der Nidec Leroy-Somer Holding. Er liefert 115 Kilowatt (156 PS) Leistung und ein maximales Drehmoment von 260 Newtonmetern bei einer Getriebe-Untersetzung von 8,69.

Die ebenfalls von Stellantis hergestellte neue Batterie mit 54 Kilowattstunden Kapazität bietet eine hohe Energiedichte und ein hervorragendes Verhältnis zwischen Nennleistung und nutzbarer Energie (51 Kilowattstunden). Sie besteht aus 17 Modulen und 102 Zellen mit der Lithium-Ionen-Chemie NMC 811 und sorgt im kombinierten WLTP-Zyklus für eine Reichweite von 394 Kilometern, bis 550 Kilometern im WLTP Stadtzyklus.

Der Jeep Avenger lässt sich über ein Mode 4 Kabel mit 100 Kilowatt Gleichstrom an einer öffentlichen Schnellladestation besonders zeiteffizient aufladen. Für eine Fahrstrecke von 30 Kilometern genügen zum Beispiel drei Minuten Ladezeit, in 24 Minuten ist die Batterie von 20 auf 80 Prozent geladen. Mit einem Mode 3 Kabel für 11 Kilowatt Wechselstrom ist eine leere Batterie an einer Wallbox oder einer öffentlichen Station in 5,5 Stunden vollkommen aufgeladen.

Vorrang für Fähigkeit

Ein Grundpfeiler jedes Jeep-SUV ist seine Leistungsfähigkeit, die beim Avenger dank Elektroantrieb einen effizienteren Ansatz bietet.

Der neue Avenger ist der erste Jeep mit Vorderradantrieb inklusive in allen Ausstattungsversionen serienmäßigem Selec Terrain und Bergabfahr-Assistenten. Zudem tragen sehr große Böschungswinkel und große Bodenfreiheit zur außergewöhnlichen Leistungsfähigkeit im Segment bei.

Das Selec Terrain-System bietet sechs Modi: „Normal“ für alltägliche Fahrten, „Eco“ zur Erhöhung der Reichweite, „Sport“ für mehr Fahrspaß, „Snow“ für maximale Traktion, „Mud“ zur Optimierung der Leistung im Schlamm und zur Verbesserung der Bodenhaftung und „Sand“ zur Begrenzung des Risikos, auf sandigem Boden stecken zu bleiben.

Die Architektur des Fahrzeugs erreicht das höchstmögliche Maß an Kompaktheit, ohne die charakteristischen Merkmale der Marke Jeep zu beeinträchtigen. Der neue Avenger ist nur 4,08 Meter lang und damit 16 Zentimeter kürzer als der Renegade. Die kurzen vorderen und hinteren Überhänge unterstreichen seine Proportionen, große Räder verstärken seine Präsenz auf der Straße mehr, als man das von einem Fahrzeug dieser kompakten Dimension erwartet.

Dank der Kombination aus kurzen Überhängen und großen Rädern bietet der Avenger mit 200 Millimetern die größte Bodenfreiheit im Segment sowie hervorragende Böschungswinkel von 20 Grad vorn und 32 Grad hinten sowie einen Rampenwinkel von 20 Grad.

Modernes Jeep Design

Der Avenger zeigt eine modernen Interpretation des Jeep Designs in kompakten Abmessungen. An der Vorderseite wirkt der ikonische Siebenschlitz-Kühlergrill als authentisches visuelles Merkmal der Marke Jeep.

Der gebogene Grill ist vor den Scheinwerfern positioniert, um sie bei einem Unfall zu schützen. Die ausladenden Kotflügel bieten als weiteres klassisches Jeep Designelement das Gefühl von Stärke und Robustheit und sorgen gleichzeitig für beeindruckende Präsenz.

Die Seitenansicht bestimmen die trapezförmigen Radläufe, die eine maximale vertikale Bewegungsfreiheit der Räder gewährleisten. Das Design der Seitenlinie verbessert die Aerodynamik und verleiht zusammen mit der schwebenden und nach vorne geneigten C-Säule, die auch an anderen neuen Jeep-Modellen sichtbar ist, den Eindruck von Dynamik.

Am Heck schließlich findet sich ein weiteres klassisches Thema der Marke Jeep: Rückleuchten im X-Stil, die an einen Militär-Benzinkanister erinnern. Die schon vom Renegade und vom Wrangler bekannte „X“-Grafik der Heckleuchten wurde neu interpretiert auch zum Erkennungszeichen des Avenger.

Die Ausstattungsversionen des Jeep Avenger im Überblick

Unkompliziert und intuitiv wie der Avenger ist auch seine Konfigurierung. Es gibt vier Ausstattungsvarianten, sieben Karosseriefarben und bis zu fünf Pakete, mit denen Kunden den Avenger an ihre Bedürfnisse anpassen können.

Avenger – Das Einstiegsmodell in die Jeep-Welt rollt auf schwarzen, 16 Zoll großen Stahlrädern und strahlt aus LED-Reflektor-Scheinwerfern. Ausgestattet mit der neuesten Technologie in Bezug auf Sicherheit und Leistungsfähigkeit, verfügt es über eine Cruise Control und einen Spurhalteassistenten und ist serienmäßig mit einem Infotainmentsystem mit 26 Zentimeter Bildschirmdiagonale und einem digitalen Kombi-Instrument mit 18 Zentimetern Bildschirmdiagonale ausgestattet. Darüber hinaus bietet bereits der Einstiegs-Avenger eine automatische Klimaanlage, die Bergabfahrhilfe Hill Descent Control, Selec-Terrain Traktionssystem, Parksensoren hinten und die Connected Services.

Longitude – Neben stilistischen Akzenten wie 16 Zoll großen Leichtmetallrädern und Türgriffen in Wagenfarbe bringt Longitude zusätzlich zu auch Funktionales wie den praktischen doppelten und in der Höhe verstellbaren Kofferraumboden mit.

Altitude – Eleganz und Komfort vereint mit 17 Zoll großen Leichtmetallrädern, silberfarbenen Unterfahrschutzverkleidungen und hochwertigen Stoff-/Vinylsitzen passend zur silberfarbenen Armaturenbrettblende und den gleichfarbigen Akzenten im Innenraum. Über das Longitude Level hinaus gehört die elektrische Heckklappe mit berührungsfreier Bedienung zur Serienausstattung.

Summit – Das Spitzenmodell auf 18 Zoll großen Leichtmetallrädern verfügt serienmäßig über die anderen Ausstattungslevels hinaus über Voll-LED-Rückleuchten sowie im Innenraum eine mehrfarbige Ambientebeleuchtung, eine gelbe Armaturenbrettverkleidung und eine induktive Ladestation. Der Avenger Summit kann Level 2 autonom Fahren, und erleichtert den Alltag außerdem mit 360°-Parksensoren und Rückfahrkamera mit drohnenähnlichem Blick von oben.

Der Jeep Avenger ist in sieben Farben erhältlich, die von der Jeep-Welt des Abenteuers, der Freiheit und der Natur inspiriert sind: die drei Uni-Farbtöne heißen Snow White, Volcano Black und Ruby Red, die vier Metallic-Farben sind Sun Yellow, Lake Blue-Green, Granite Grey und Stone Grey, die alle (außer Volcano) für die oberen Ausstattungslinien auch als Zweifarb-Lackierung mit Volcano-schwarzem Dach bestellt werden können.

Für Longitude, Altitude und Summit sind je nach Ausstattungsversion bis zu fünf verschiedene Pakete erhältlich. Einfach und modular aufgebaut, bieten sie Personalisierung in den Bereichen Infotainment, Funktionalität, Fahrerassistenz, Stil und Komfort.

Das Technologie und Style Paket für den Avenger Longitude kombiniert zum Beispiel die Park View Rückfahrkamera mit Dronen-Ansicht, eine adaptive Cruise Control, automatisch abblendende Rückspiegel, automatisches Fernlicht Smart Beam, abgedunkelte hintere Seitenfenster und Heckscheibe, LED-Nebelscheinwerfer und 17 Zoll große, mattsilberne Leichtmetallräder mit Reifen der Dimension 215/60 R17.

Mit dem Infotainment und Komfort Paket bekommt der Longitude-Käufer Keyless Entry zum schlüssellosen Auf- und Zusperren der Türen, eine induktive Smartphone-Ladestation, USB-C Anschluss in der zweiten Sitzreihe, eine magnetische Abdeckung für das große Fach im Mitteltunnel, Mopar-Staufachmatten, Navigationssystem, Verkehrszeichenerkennung und das volldigitale Fahrzeug-Informationssystem mit individuell konfigurierbarem Farbdisplay in 26 Zentimeter Bildschirmdiagonale.

Weitere Pakete sind das LED und Style Paket, das den Avenger Altitude unter anderem mit LED-Projektionsscheinwerfern, LED-Rückleuchten, LED-Nebelscheinwerfern und mehrfarbiger Ambientebeleuchtung im Innenraum sowie mit 18 Zoll großen Leichtmetallrädern ausstattet, oder das Assistenz Paket für den Altitude mit unter anderem Autobahn-Assistent (Autonomes Fahren Level 2), Toter-Winkel-Assistent und hintere Querbewegungserkennung, 360 Grad Parksensoren und Smart Beam Fernlichtautomatik.

Bildergalerie – Jeep Avenger